•  

Variantenstudie zur funktionalen Optimierung der von Schmidt-Zabierow-Hütte

Folgende Angaben zur Geschichte sind den Darstellungen der Homepage der von Schmid-Zabierow-Hütte entnommen :

Geschichter der Hütte :

Im Jahr 1888 übernahm die Sektion Passau von der Sektion Prag die Steinbergalm in ihrem Arbeitsgebiet dem Loferer Steinberg, die allerdings für die Besteigung der Gipfel dieser Bergregion wegen ihrer niedrigen Höhenlage recht ungünstig gelegen war. Die damalige Vorstandschaft begann deshalb unverzüglich mit den Planungen für eine höher gelegene Unterkunftshütte in der großen Wehrgrube am Falzköpfl. Da sich das Genehmigungsverfahren jedoch hinzog, konnte die Hütte erst am 9. September 1899 nach nur zweimonatiger Bauzeit eröffnet werden. Die Bergsteigerunterkunft erhielt zu Ehren des Sektionsgründers den Namen „von Schmidt-Zabierow Hütte“.

1911 erster Erweiterungsbau

(großer Gastraum, Schlafraum für Bergführer)

1966 Erweiterung und Ausbau der sanitären Anlagen

1975 Erste Funksprechanlage und

Funkverbindung von der Hütte ins Tal

1982 Einbau großer Wassertanks zur Trinkwassergewinnung,

Lager- und Terrassenerweiterung

1995 Bau eines Nebengebäudes

(Lager, Aggregat, 8 Lagerplätze)

2004 Abriss und völliger Neubau des Küchen und Sanitärtrakts

2014 Terrassenneubau und Einbau von 2 Stahl-Wassertanks Fassungsvermögen 22.000l

2015  700m Wasserleitungbau für Frischwasser nach Regen aus der Wehrgrube

2016 Erweiterungsbau am Nebengebäude Einbau eines 3. Stahl-Wassertanks, Lagerräume, Dusche für mehrtägige Gäste, Personalzimmer,

Vorbereitung für neue Technik (Batterien, Solar und Photovoltaik)

 

Unsere Entwurfsgedanken :

Durch das wiederholte, konzeptfreie Anbauen verschiedener Baukörper an, und um die Urhütte wurde es versäumt dem Ort eine gebührende Identität zu geben. Unser Ansatz sollte der Zergliederung der Baustruktur entgegen wirken und, unter Erhalt der wesentlichen Bestandteile des Bestands, sowie der Erfüllung aller funktionalen Verbesserungen, dem Ort eine “Ganzheit” ermöglichen.

Baulicher Ist-Zustand :

Die Basis der von-Schmidt-Zabierow-Hütte bildet die Urhütte von 1899. An der Urhütte mit der ursprünglichen Bausubstanz der Kellerräume erfolgten in den letzten Jahrzehnten immer wieder An- und Umbauten. Es wurden auch baulich getrennte Gebäudebereiche zusätzlich erstellt. Alle Erweiterungen und Anbauten wurden sukzessive errichtet. Der gesamte Hüttenkomplex besteht aus 4 separat stehenden Gebäuden ohne bauliche Verbindungen:

‐ Hauptgebäude mit den grundsätzlichen Schutzhüttenfunktionen

‐ Kühllagerraum im direkten Anschluss an den Küchenbereich

‐ Nebengebäude mit Technikräumen und Personalzimmern

‐ Biwakgebäude als Winterraum und Notunterkunft

Die Gasträume, sowie die Zimmer- und Matratzenlager im OG sind in der Urhütte angeordnet. Die Küche, der Zugangsbereich und die WC-Räume sind in dem eingeschossigen Anbau aus 2004 angeordnet.

Aufgabenstellung der Variantenstudie :

Behebung folgender Mängel primär :

Deutliche räumliche Aufwertung der Pächterwohnung ( Bestand zu klein )

Erweiterung der WC-Anlage für Männer.

Verbesserung der Entsorgung des Fäkalanfalls

Behebung folgender Mängel sekundär :

Schaffung eines zusätzlichen Waschraums

Vergrößerung der Trockenraumfläche

Schaffung größerer Mitarbeiterwohnungen

Schaffung von Räumen für Kurse und Schulungen

 

 

 

 

 

 

Studienmappe